International Newcomer Award

Der International Newcomer Award, Hauptpreis des IFFMH, ist mit 30.000 Euro dotiert, gestiftet durch die Manfred Lautenschläger-Stiftung. Die internationale Jury zeichnet damit die beste Regiearbeit des jeweiligen Jahrgangs aus, würdigt das für sie stärkste Werk und das darin sichtbar werdende Regietalent.

Bei der Internationalen Jury handelt es sich um drei herausragende Persönlichkeiten der internationalen Filmbranche, Künstler*innen, Gestalter*innen und Denker*innen des Kinos. Diese Persönlichkeiten wechseln von Jahr zu Jahr, werden von uns für jede Saison neu berufen.

Goran Stolevski

Goran Stolevski emigrierte als Teenager von Nordmazedonien nach Australien. 2022 feierte sein Spielfilmdebüt ›You Won´t Be Alone‹ Weltpremiere im Wettbewerb von Sundance. Beim IFFMH gewann er damit im selben Jahr den International Newcomer Award. 2023 ist er nicht nur als Juror, sondern gleich mit zwei Filmen zurück in Mannheim-Heidelberg. ›Of an Age‹, seinen zweiten Film, zeigen wir in der Sektion FILMSCAPES. Dieser Opener beim Filmfestival Melbourne gewann auch den CinefestOz Preis für den besten australischen Film. Sein dritter Film ›Housekeeping for Beginners‹ läuft bei uns in PUSHING THE BOUNDARIES. Er erhielt gerade in Venedig den Queer Lion Award.

Elisa Schlott

Die Berlinerin Elisa Schlott, geboren 1994, spielte ihre erste große Kinorolle schon als Teenagerin und erhielt für ›Draußen am See‹ beim Filmfest München 2009 den renommierten Förderpreis Deutscher Film als beste Schauspielerin. 2014 ging sie an die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Parallel spielte sie Theater, und hatte eine wichtige Hauptrolle in dem Film ›Fremde Tochter‹. Zuletzt war sie in den großen Serienproduktionen ›Das Boot‹ und ›Die Kaiserin‹ zu sehen sowie im Kino in ›Niemand ist bei den Kälbern‹ von Sabrina Sarabi (IFFMH 2021).

Denis Dercourt

Denis Dercourt ist Regisseur, Drehbuchautor, Hochschuldozent für Film und auch Musiker. Aufgewachsen ist er in Paris. Seine Filme wie ›Lise et André‹, ›Das Mädchen, das die Seiten umblättert‹ und ›Zum Geburtstag‹ wurden zu vielen namhaften internationalen Festivals eingeladen und dort ausgezeichnet.
Im vergangenen Jahr lief ›Vanishing‹ auf dem Festival in Busan. Daneben war er Jurypräsident der Sektion „Perspektive Deutsches Kino” auf der Berlinale. Als Dozent hatte er eine Professur am Conservatoire de Strasbourg und der HEAR (Haute Ecole des Arts du Rhin) inne. Seit 2015 lehrt er kreatives Schreiben und Filmregie an der Kunsthochschule für Medien in Köln.

*Die Namensformen „Fassbinder“, „Rainer Werner Fassbinder“ und „RWF“ (als Wort und Bildmarke) sind registrierte Marken der Rainer Werner Fassbinder Foundation, Berlin.

Zurück zu Awards & Jurys